close
Lade eine App auf Deinem Smartphone-Store herunter, um die GPX-Tracks anzuzeigen.

Einige Apps, wie Komoot und Wikiloc, bieten eine (kostenpflichtige) Track-Navigator-Funktion.
Lade den GPX-Track der gewünschten Tour herunter.
Lade die Strecke* auf die App hoch und folge der Tour, orientiere Dich aber auch an den CAI-Wegweisern.
Vor einer Tour informiere Dich immer über das Wetter!
*GPX-Tracks sind nicht getestet worden.
close info
close info
close
youtube play iconClick here to watch the video!

Torraccia von Feriolo

DIE ENTDECKUNG DES WACHTURMS

Lake Maggiore - Mottarone/Vergante

share pinterest share copy share https://www.itinerarium.it/reiseroute/87
Link copied to clipboard!
open info
length icon Streckenlänge:
2.5 Km
time icon Gehzeit:
1h00' zu fuß
climb icon Höhenunterschied:
90 mt
height icon Höhe min und max:
200 mt - 285 mt
track there and back icon Art der route:
Hin- und Rückweg
surface icon Oberfläche:
Pfad - Saumpfad
panorama icon Panorama:
Historisches Gebäude - See
coverage icon Netzverfügbarkeit:
groß
winter icon In Winter:
jawhol
bike icon Mitm Fahrrad:
nein

Der kurze Tour beginnt am Seeufer in Feriolo, wo ein Schild an die Katastrophe vom 15. März 1867 erinnert. Die Lokalzeitung ""La Voce"" berichtet, dass die Wassermassen des Lago Maggiore einige Häuser, einen Straßenabschnitt und einige Einwohner des Dorfes verschluckt haben. Die Ursache liegt wahrscheinlich in einer Kombination von Faktoren wie dem Bau der Häuser in Ufernähe, der ständigen Belastung des Untergrunds durch den Abbau in den Granitsteinbrüchen und dem Bau der neuen Anlegestelle (ein Video, das die vom Wasser des Sees überfluteten Reste der Häuser zeigt, ist auf YouTube zu sehen).
Dann geht es weiter bergauf bis zum Pfad und dem gepflasterten Saumpfad, der zum Wachturm von Feriolo führt.
Die Torraccia war Teil eines Dreiecks von Festungen, die zusammen mit Suna und Mergozzo den Montorfano und den Eingang zur Toce-Ebene beherrschten. Sie war einst ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.
Es gibt noch weitere Beispiele für solche Wachtürme, wie den Battiggio-Turm und die Türme von Premia und Crodo, die zur Verteidigung des Ossola-Gebietes dienten.
Der Feriolo-Turm, der eine Höhe von 9 Metern erreicht, wurde aus weißem und rosa Granit gebaut. Sie wurde 1400 von Ludovico il Moro restauriert und wurde von der napoleonischen Armee und auch während des Ersten Weltkriegs genutzt.


go to map
zur Karte gehen
ITINERARIUM
shop
Mit Ihren Einkäufen unterstützen Sie das Projekt ITINERARIUM, das weiterhin die Geschichte unseres Territoriums, seine Schönheit, seine Geschichte und seine Kuriositäten erzählen wird, indem es alle Informationen frei zugänglich macht!
Zoom auf die Tour zoom track
navigation
BRING MICH ZUM
START (Parkplatz)